Von Capelas über Santo Antonio und Mosteiros der Küste entlang

Ein alter Wasserturm auf dem Weg nach Sete Cidades auf den Azoren
Ein Wasserturm auf dem Weg nach Sete Cidades
Ein Aquädukt auf dem Weg nach Sete Cidades auf Sao Miguel
Ein Aquädukt auf dem Weg nach Sete Cidades
Aussicht auf die Küste bei Sonnenschein in der Nähe von Capelas auf den Azoren
Eine wunderschöne Aussicht auf die Küste bei Capelas
Eine restaurierte Windmühle in Ponta da Costa auf den Azoren
Eine restaurierte Windmühle in Ponta da Costa auf den Azoren
Natürliche Lavabecken in Mosteiros auf Sao Miguel
Natürliche Lavabecken in Mosteiros
Der schwarze Lavastrand von Mosteiros auf Sao Miguel
Der schwarze Lavastrand von Mosteiros auf Sao Miguel

Wir sehen erstmals einen blauen Himmel und versuchen erneut unser Glück und starten in Richtung Sete Cidades. Auf dem Weg dorthin machen wir einige Stopps auf der schmaleren Route, die zum Pico da Eguas führt. Wir genießen die herrlichen Landschaften. Angetan waren wir insbesondere von zwei alten mit Moos zugedeckten Aquädukten. Am Lagoa da Eguas fahren wir in Richtung Santo Antonio über eine sehr schmale, abenteuerliche Route nach dem vergangenen Sturm, da der Nebel wieder aufzieht und uns keine Sicht auf die Seen ermöglicht. Wir machen noch einen kleinen Abstecher nach Capelas. Hier haben wir freie Sicht auf die Küste, die wir über 4 Aussichtspunkte erkunden können. Wir kehren wieder um in Richtung Mosteiros. Auf dem Weg dorthin halten wir an zahlreichen Aussichtspunkten, die nicht immer alle ausgeschildert sind.  Allerdings haben wir festgestellt, dass eigentlich jede Gemeinde mindestens einen Aussichtspunkt hat. Einen Halt empfehlen wir unbedingt bei Ponta da Costa. Hier gibt es eine kleine restaurierte Windmühle mit rotem Dach.
In Mosteiros selbst sehen wir uns die natürlichen Badebecken an und machen eine kleine Pause. Im Anschluss daran fahren wir an den bekannten schwarzen Sandstrand von  Mosteiros und genießen die Ruhe. Der Strand wird von imposanten Felsmassiven gegen die hier häufig starke Brandung geschützt. Sie werden auf Kloster mit Mönchen genannt. Der Ort ist auch bekannt für viele deutsche Aussteiger. Hier kann man auch gut Ferienhäuser mieten. Von hier aus fahren wir direkt zurück nach Ponta Delgada. Unterwegs besuchen wir noch unseren neuen Freund, der süsse Hund am Parkplatz und Viewing-Point Feteiras, der bereits sehnsüchtig auf uns wartet und sich über das mitgebrachte Hundefutter sichtlich freut :-)
Den Abend beenden wir wieder im Aviao.